Ganzheitliches Konzept zur Behandlung von Rücken- und Gelenkbeschwerden

Über Chiropraktik und Dorn-Therapie hinaus

Ich stelle mich von Anfang an auf meine Patienten ein und bespreche vor dem Beginn der eigentlichen Behandlung,

welche Therapien in Frage kommen.

 

Danach zeigt mir die körperlichen Anamnese, wo es „klemmt“.

 

Sind der Patient oder seine Muskulatur sehr angespannt, erschwert dies unnötig das Lösen von Blockaden.

Daher wende ich gerne eine oder auch mehrere der folgenden Behandlungsformen vor der eigentlichen

Gelenkbehandlung an, um Körper und Muskulatur zu lockern:

 

->Energetisieren der betroffenen Zonen mit warmen Lava-Steinen

 

->Moxibustion (Aufsetzen kleiner Wärmekegel auf die Haut)

 

->Nervenpunkt- oder Schröpf-Massage oder Gua Sha

 

->Ohr-Akupunktur

 

->Manchmal kommt auch die ganzheitliche Körper-Akupunktur zum Einsatz, besonders dann,

    wenn Patienten durch ihren Alltag so „unter Strom stehen“, dass ihnen das Loslassen nicht gelingt.

 

->Injektions-Therapien nach Huneke oder Injektionen mit Ozon werden ganz gezielt angewendet,

   um besonders verhärtete muskuläre Punkte besser zu durchbluten und dadurch zu lockern.

 

Ist der Patient bereit für die gezielte Behandlung seiner Gelenk-Blockaden, arbeite ich mit Chiropraktik

oder Dorn-Therapie bzw. der davon abgeleiteten Therapie nach Marienhoff.

Das sind Methoden, um durch gezielte Bewegungen und Druck auf bestimmte Stellen am Körper Gelenkdysfunktionen

bzw.-blockaden z.B. der Wirbelsäule zu lösen.

 

Dabei arbeitet der Behandler bei der Chiropraktik immer mit einem kurzen Impuls, den er mit der Hand ausübt.

Oft hört und spürt der Patient dabei ein „Knacken“, wenn der behandelte Wirbel sich wieder in die richtige Position bewegt.

 

Bei der Therapie nach Dorn und der Therapie nach Marienhoff wird auf einen Impuls verzichtet und stattdessen

werden die Muskeln bearbeitet und der Körper des Patienten entsprechend so bewegt, dass die Wirbel in ihre

korrekte Position zurückgleiten können.

 

Daher ist die Behandlung nach Dorn auch in der Regel für Babys, (Klein-)Kinder und Menschen mit

gehemmter Blutgerinnung geeignet!

 

Abschluss der Behandlung:

Über den Behandlungstag hinaus, können Wirbel oder Gelenke durch das Kleben eines Medical Tapes,

aktiv unterstützt werden. Auch eine Dauerstimulation entsprechender Ohr-Reflexzonen durch ein Akupunktur-Pflaster oder

eine begleitende homöopathische Behandlung bei chronischen Beschwerden kann sinnvoll sein.

 

Nach einer Erstbehandlung empfehle ich einen Kontrolltermin eine Woche später!

Die Muskulatur braucht mindestens eine Woche, um sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen.

So passiert es häufig, dass in diesem Zeitraum, vor allem die kräftigen Muskeln im unteren Rückenbereich,

den Wirbel wieder in die gewohnte aber „falsche“ Position zurückziehen.

 

 

 

 

 

 

Naturheilkunde > Chiropraktik > Dorn-Therapie (auch für Säuglinge >. Kleinkinder) > medical Taping > klassische Homöopathie > Ozon-Therapie > Eigenbluttherapie > Fußreflexzonen-Therapie > Akupunktur > TCM (trad. chinesische Medizin)